Eilmeldung

Eilmeldung

Festnahmen und Schlagstockeinsatz bei Anti-Putin-Protesten in Russland

Sie lesen gerade:

Festnahmen und Schlagstockeinsatz bei Anti-Putin-Protesten in Russland

Schriftgrösse Aa Aa

Bei Protesten vor dem bevorstehenden Präsidentschaftsamtsantritt von Vladimir Putin in Russland hat die Polizei 250 Demonstranten fesgenommen.

In mehreren Städten hatten Menschen gegen die am Montag beginnende erneute Amtszeit des 59-jährigen demonstriert, allein in Moskau waren es rund 20.000.

Ex-Schachweltmeister und Oppositionspolitiker Garry Kasparov sagte: “Wir sind hier um zu sagen, dass das was zur Zeit in Russland passiert gegen die Verfassung gerichtet ist. Und durch diese Demonstration bringen wir zum Ausdruck, dass zehn Tausende nicht bereit sein, das Ergebnis der letzen Wahl und damit Putin als Herrscher zu akzeptieren.”

Sergej Udaltsov, Koordinator der “Linken Front” erklärte: “Diese Aktion ist ein Erfolg, trotz all der Steine, die uns in den Weg gelegt wurden. Leute wurden aufgehalten, die Erlaubnis wurde bis zuletzt nicht erteilt, es gab sogar Gerüchte, dass Teilnehmer dieses Protests zur Armee eingezogen würden.”

Unter den Festgenommen befinden sich auch der erklärte Putin-Kritiker Boris Nemtzow sowie der Anti-Korruptions-Blogger Alexei Navalny.

Vladimir Putin war bereits von 2000 bis 2008 Präsident der Russischen Föderation und wird nun am Montag seine dritte Amtszeit beginnen, nachdem er zuvor russischer Ministerpräsident war.