Eilmeldung

Eilmeldung

"Schicksalswahl"? - nein, danke...

Sie lesen gerade:

"Schicksalswahl"? - nein, danke...

Schriftgrösse Aa Aa

In griechischen und auch einigen europäischen Medien wird der Urnengang zur “Schicksalswahl” erklärt. Spricht man aber mit den Menschen, so liegen die Erwartungen deutlich niedriger. Nach Jahre langer Mißwirtschaft und Korruption sind viele Bürger illusionslos geworden.

Stimmen aus Athen:

“Nichts funktioniert, alles läuft schief. Änderungen? Dann müssten Leute schon ihre Hirne ändern.”

“Ich möchte, dass die seit Jahrzehten herrschende politische Klasse ein für allemal abrtritt. Sie war unfähig, und ich erwarte nichts mehr von ihr. Wir brauchen jetzt neue Gesichter. Schlimmer kann es nicht mehr werden.”

“Heute abend werden wir einen Sturm auf die Bastille erleben. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Das Regime wird verschwinden.”

euronews-Korrespondentin Laura Davidescu sagt:

“Fragt man viele Griechen, so wird von diesem Montag an nichts mehr so sein, wie es war. Das alte politische Zwei-Parteien-System wird vorbei sein. Für Griechenland beginnt dann eine ungewisse Zeit. Für die Wiege der Demokratie wie für Europa.”