Eilmeldung

Eilmeldung

Schicksalswahl in Griechenland begonnen

Sie lesen gerade:

Schicksalswahl in Griechenland begonnen

Schriftgrösse Aa Aa

Das von einem Staatsbankrott bedrohte Griechenland wählt heute ein neues Parlament. Knapp zehn Millionen Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, 300 Sitze in der Volksvertretung neu zu besetzen.
 
Zentrales Thema dieser als Schicksalswahl bezeichneten Abstimmung ist das umstrittene Sparprogramm, das für Millionen von Griechen erhebliche Einschnitte bedeutet. Konservative und Sozialisten setzen sich für die Fortsetzung des Spar- und Stabilisierungsprogramms ein.
 
Jüngste Umfragen sahen die konservative Nea Dimokratia mit ihrem Spitzenkandidaten Antonis Samaras vorn.
 
Für die sozialistische PASOK geht der frühere Finanzminister Evangelos Venizelos ins Rennen.
 
Beide hatten die Bevölkerung bis zuletzt aufgerufen, ihre Stimmen pro-europäischen Parteien zu geben.