Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlen in Serbien: Alles beim Alten

Sie lesen gerade:

Wahlen in Serbien: Alles beim Alten

Schriftgrösse Aa Aa

Serbien hat in einer Doppelwahl am Sonntag ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten gewählt. Und alles sieht danach aus, als blieben die politischen Verhältnisse en gros unverändert. Die Regierungsparteien unter Führung der Demokraten von Staatspräsident Boris Tadic konnten insgesamt den Sieg holen. Und auch die Präsidentenwahl konnte Tadic für sich entscheiden. Allerdings muss er in zwei Wochen gegen den Nationalisten Tomislav Nikolic zur Stichwahl antreten. Nikolic landete bei der Präsidentenwahl auf dem zweiten Platz. Anders bei der Parlamentswahl, hier kam seine neugegründete Fortschrittspartei auf den ersten Platz, ihr fehlen aber zum Regieren notwendige Koalitionspartner. Tadics Demokraten hingegen können weiterhin mit den Sozialisten weitermachen. Die Partei des eheamligen Autokraten Slobodan Milosevic konnte ihren Stimmenanteil im Vergleich zur vorangegangenen Wahl mehr als verdoppeln.