Eilmeldung

Eilmeldung

Südkorea beschlagnahmt Babyfleischpulver

Sie lesen gerade:

Südkorea beschlagnahmt Babyfleischpulver

Schriftgrösse Aa Aa

Die Pillen steigern angeblich die Leistungsfähigkeit und heilen Krankheiten. Doch was da als Wundermittel beworben wurde, ist pulverisiertes Fleisch von Babys und Föten in Kapseln. Tausende von ihnen hat der südkoreanische Zoll in den vergangenen zehn Monaten beschlagnahmt. Mit Koffern oder per Post waren sie aus China nach Südkorea eingeschmuggelt worden. Absender sind womöglich Koreaner sein, die in China leben.

Statt die Gesundheit zu fördern, sind die Kapseln höchstgefährlich. Behörden warnen, sie enthielten gar tödliche Substanzen.

Shin Eul-Gi vom Zolllabor des Flughafen Incheao sagt: “Als wir die DNA untersuchten, stellten wir fest, dass es sich um 99,9 Prozent menschliche Überreste handelt. Wir fanden Bakterien und Viren, die schädlich für den Menschen sind.”

Laut südkoreanischer Behörden wurden für die Pulverherstellung die Babyleichen in kleine Teile geschnitten und dann getrocknet. Woher die Leichen stammen, war noch unklar. Eine Kapsel kostet in Südkorea umgerechnet rund 27 Euro.