Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Lawrow: Syrische Opposition will Einmischung von außen erzwingen


Syrien

Lawrow: Syrische Opposition will Einmischung von außen erzwingen

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat am Rande der chinesisch-russischen Gesprächen in Peking erklärt, auch Moskau wünsche eine friedliche und schnelle Lösung in Syrien. Dies könne aber nur durch Dialog und nicht durch Einmischung anderer Länder geschehen. Lawrow sagte, die Opposition versuche eine Situation zu schaffen, damit es zu einer militärischen Einmischung von außen komme.

Lawrow erklärte: “Es gibt einige Länder, die die Opposition anstiften, damit die Situation eine Einmischung von außen erforderlich macht und die Druck auf Russland ausüben. Die russische Position wird sich jedoch nicht ändern. Druck von außen geben wir nicht nach.”

Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle verurteilte die Anschläge in Damaskus. Auf einer Pressekonferenz im Auswärtigen Amt in Berlin sagte Westerwelle: “Dieser Einsatz von Gewalt gegen unschuldige Menschen ist in keinster Weise akzeptabel. Wir appellieren an alle Seiten, endlich die Waffen schweigen zu lassen, Kampfhandlungen einzustellen und den Terror zu unterlassen.”

Auch die Europäische Union bezeichnete die Anschläge als “reinen Terrorismus”. Die Konfliktparteien sollten sich endlich hinter den Plan des UN-Sondergesandten Kofi Annan stellen,
sagte der Sprecher der EU-Außenbeauftrachten Catherine Ashton, Michael Mann. Der Plan sei “noch immer umsetzbar”.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Obama macht sich für Homoehe stark - neues Thema im Wahlkampf