Eilmeldung

Eilmeldung

Daniel Buren im Grand Palais

Sie lesen gerade:

Daniel Buren im Grand Palais

Schriftgrösse Aa Aa

In diesem Jahr darf der französische Konzeptkünstler Daniel Buren die gigantische Glaskuppel des Grand Palais mit seiner Kunst erfüllen. “Excentrique(s) Travail In Situ” heißt die speziell für den 13500 Quadratmeter großen Raum geschaffene Installation. Der Besucher schreitet durch einen Wald aus halbdurchsichtigen Scheiben in bunten Farben. Daniel Buren, der vor allem für konzeptionelle Raumausnutzung an öffentlichen Orten bekannt ist, stellt das Licht ins Zentrum seines Werks.
Zu sehen ist sein Wandelgarten bis zum 21. Juni im Rahmen der Ausstellungsserie Monumenta 2012. vor Daniel Buren waren unter anderem Anselm Kiefer und Anish Kapoor zur Gast.