Eilmeldung

Eilmeldung

Der Traum vom Gold: Tausende Kinder sterben an Bleivergiftung

Sie lesen gerade:

Der Traum vom Gold: Tausende Kinder sterben an Bleivergiftung

Schriftgrösse Aa Aa

Die Hilfsorganisation “Ärzte ohne Grenzen” hat die nigerianische Regierung aufgefordert, etwas gegen das Sterben tausender Kinder im Norden des Landes zu tun. Viele der Menschen im Bundesstaat Zamfara leiden an einer schweren Bleivergiftung. Sie sind auf der Suche nach Gold, atmen aber dabei auch giftigen Bleistaub ein. Hunderte Kinder sind schon tot.

Auf einer Konferenz in Abuja beklagten die Vertreter verschiedenen Hilfsorganisationen, die Passivität der nigerianische Regierung, die trotz gegenteiliger Versprechen nichts unternimmt.

Ivan Gayton von “Ärzte ohne Grenzen” sagte: “In einem einzigen Dorf, Bagega, sind 1500 Kinder vergiftet. Sie leiden. Sie werden sterben. Wir können keine Behandlungsmaßnahmen einleiten, denn wenn ihre Umgebung so vergiftet bleibt, dann ist eine medizinische Behandlung nicht wirksam.”

Die Kinder sind besonders betroffen, aber auch die Erwachsenen sind mit dem Schwermetall belastet. Bei entsprechend hohen Bleiwerten fällt der Patient in ein Koma und stirbt.

Vor drei Jahren bereits machten Hilfsorganisationen auf die mit Blei vergifteten, sterbenden Menschen in der Region aufmerksam.

Die Regierung ermahnte die Bevölkerung damals, nicht mehr in den Minen nach Gold zu suchen.Seither kamen aber immer mehr Familien. Der Traum vom Gold endet für viele grausam.