Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Afghanistan: Erneut Friedensunterhändler ermordet


Afghanistan

Afghanistan: Erneut Friedensunterhändler ermordet

In Afghanistan ist erneut ein wichtiger
Friedensunterhändler ermordet worden. Laut Polizei wurde Arsala Rahmani in der Hauptstadt Kabul aus einem Auto heraus erschossen.

Rahmani war Mitglied im Hohen Friedensrat und ein enger Berater von Staatspräsident Hamid Karsai. Im
Friedensrat war er zuständig für gefangene Taliban-Aufständische. Unter der Herrschaft der Taliban bis 2001 gehörte er zur Regierung.

Die Taliban bestreiten, dass sie mit dem Anschlag auf Rahmani etwas zu tun hätten. Zu einer früheren Ermordung haben sie sich nie geäußert: Damals, im Herbst, wurde Burhanuddin Rabbani getötet, der damalige Vorsitzende des Friedensrats. Die jetzige Ermordung ist erneut ein schwerer Rückschlag für die angestrebte Aussöhnung mit den Taliban.

Am Wochenende wurden in Afghanistan auch wieder
mehrere ausländische Soldaten getötet. Unter ihnen
waren zwei Briten, die in der südlichen Provinz Helmand von afghanischen Polizisten erschossen wurden, für deren Ausbildung sie zuständig waren. Bei ähnlichen Vorfällen wurden dieses Jahr schon mehr als zwanzig ausländische Soldaten von afghanischen Mitstreitern getötet.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Wahl in Nordrhein-Westfalen als Stimmungstest