Eilmeldung

Eilmeldung

Friedlicher Massen-"Spaziergang" durch Moskau

Sie lesen gerade:

Friedlicher Massen-"Spaziergang" durch Moskau

Schriftgrösse Aa Aa

Tausende Menschen sind in einer Demonstration durch Moskau gezogen. Ihr Marsch war allerdings als
einfacher Spaziergang angekündigt, ohne Plakate und Parolen.

Bekannte Schriftsteller hatten zu einer Art
“Kontrollspaziergang” aufgerufen – als Prüfung,
“ob man als Moskauer ohne Repressionen durch die Stadt gehen könne”, nach den Festnahmen der letzten Woche.

Man wolle den Behörden zeigen, sagt der berühmte Schriftsteller Boris Akunin, dass ihr Verhalten zu Beginn der neuen Amtszeit von Wladimir Putin nicht
in Ordnung sei. Wenn das die versprochene Putin-Version Zwei sei, dann wolle man sie nicht. Er müsse sein Benehmen ändern, oder man bleibe auf der Straße.

Vor einer Woche hatte Putin seine dritte Amtszeit als Staatspräsident begonnen. Er löste Dmitri Medwedjew ab, der die letzten vier Jahre Präsident gewesen war. Medwedjew übernahm dafür wieder Putins Posten als Regierungschef.

Die Wahl sei weder fair noch ehrlich gewesen, sagt eine Demonstrantin. Man wolle Gerechtigkeit im Land, dass das Recht auch für Behörden gelte – und keine Thronfolge.

Ziel der Demonstranten war ein kleiner Park am Rand der Moskauer Innenstadt. Dort kampieren seit einigen Tagen Regierungskritiker, die gegen den Ämtertausch von Putin und Medwedjew demonstrieren. Bei Protesten zu Putins erneutem Amtsantritt waren Hunderte Menschen festgenommen worden.