Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Libanon: "Die Gefahr eines Flächenbrandes ist ernst"


Libanon

Libanon: "Die Gefahr eines Flächenbrandes ist ernst"

In der libanesischen Stadt Tripolis hat die Armee die Stadtviertel besetzt, die in den vergangenen drei Tagen Schauplatz tödlicher Kämpfe zwischen Religionsgruppen geworden waren. Vor allem Aleviten und Sunniten aus benachbarten Stadtvierteln – die einen pro- die anderen kontra-Assad – waren aufeinander losgegangen.

Im Libanon herrscht ein fragiles Zusammenleben zwischen mehreren Konfessionen.

Es gebe erste besorgniserregende Anzeichen, dass die Gewalt in Syrien auf Nachbarländer wie den Libanon übergreife, sagte der deutsche Außenminister. “Die Gefahr eines Flächenbrandes ist ernst”, so Guido Westerwelle nach den Kämpfen am Wochenende.

Dabei hatte es neun Tote und bis zu 70 Verletzte gegeben.

Die syrische Regierung beschuldigt Regimegegner, mehr und mehr vom Libanon aus zu operieren und von dort Waffen und Kämpfer nach Syrien zu schmuggeln.

mit AFP, Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Flüchten oder standhalten - Euro entscheidet über griechische Regierung