Eilmeldung

Eilmeldung

Merkel feuert Röttgen nach NRW-Wahldebakel

Sie lesen gerade:

Merkel feuert Röttgen nach NRW-Wahldebakel

Schriftgrösse Aa Aa

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihren Umweltminister Norbert Röttgen hat
nach dem Wahl-Desaster in Nordrhein-Westfalen entlassen. Die Christdemokraten waren in NRW nur noch auf 26,3 Prozent gekommen – ein Einbruch von gut acht Prozentpunkten.

Sein Amt als CDU-Landesvorsitzender hatte Roettgen bereits niedergelegt, weigerte sich aber nach Angaben aus Koalitionskreisen, freiwillig zurückzutreten.

Die Energiewende mit dem Atomausstieg sei ein zentrales Vorhaben der schwarz-gelben Koalition in dieser Wahlperiode, so Merkel, “es ist offensichtlich, dass die Umsetzung der Energiewende noch große Anstrengungen erfordert und deshalb hat das Bundesumweltministerium in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle zu spielen. Und als personellen Neuanfang für diese Aufgabe schlage ich den ersten parlamentarischen Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Peter Altmaier vor.”

Nach der Wahlniederlage im bevölkerungsreichsten Bundesland am vergangenen Sonntag hatte CSU-Chef Horst Seehofer in einem Fernsehinterview Norbert Roettgen scharf kritisiert und eine Breitseite gegen die Regierungsarbeit geliefert. Quintessenz: “Die Union ist in einem miesen Zustand.”

Die christlich-liberale Koalition unter Kanzlerin
Angela Merkel regiert seit Oktober 2009. Die Entlassung Norbert Röttgens ist ein in ihrer Amtszeit einmaliger Schritt.

mit dpa, Reuters