Eilmeldung

Eilmeldung

Warum Chile "NO" sagte zu Augusto Pinochet

Sie lesen gerade:

Warum Chile "NO" sagte zu Augusto Pinochet

Schriftgrösse Aa Aa

In seiner Nebenreihe Quinzaine des Réalisateurs zeigt das Filmfestival von Cannes bekanntlich große Kinoperlen. Viel Beachtung fand diesmal zum Beispiel der chilenische Streifen “NO” von Pablo Larraín mit Gael García Bernal.
Der Film handelt vom Ende des Regimes unter Diktator Augusto Pinochet. Als Vorlage dienten ein Theaterstück, vor allem aber die wahren Begebenheiten aus dem Jahr 1988. Auf internationalen Druck stellt Pinochet sich und seine Politik zur Wahl. Die Opposition darf sich erstmals frei äußern und beauftragt einen jungen Werbefachmann mit unkonventionellen Methoden. Der setzt auf den Spaß statt Trauer, und beschert der Opposition den unerwarteten Vorstoß.