Eilmeldung

Eilmeldung

Alexis Tsipras will Athen in Euro-Zone halten

Sie lesen gerade:

Alexis Tsipras will Athen in Euro-Zone halten

Schriftgrösse Aa Aa

“Euro ja – Sparprogramm nein”, diese Botschaft hat der Chef der griechischen Linksradikalen, Alexis Tsipras, nach Paris nun auch in Berlin verkündet, wo er sich mit der Spitze der deutschen Linkspartei traf.

Der 37-Jährige erklärte, das Sparprogramm sei “vollständig ineffizient”. Deutsche Steuerzahler steckten ihr Geld in ein Fass ohne Boden, mit dem in Wirklichkeit Banken finanziert würden. “Ich habe schon mehrmals gesagt, dass die Wahlen am 17. Juni nicht unseren Austritt aus der Eurozone bedeuten. Im Gegenteil, es ist eine großartige Gelegenheit, um den Euro zu retten. Die Austeritätspolitik und die Kreditvereinbarungen sind ein großes Problem. Wenn es so weiter geht, wird Griechenland in nur ein paar Monaten ein drittes Hilfspaket benötigen,” so Tsipras.

Mit Blick auf den EU-Gipfel an diesem Mittwoch forderte Fraktionschef Gregor Gysi, Griechenland benötige ein Signal der Hoffnung und keine Drohung eines Ausschlusses aus der
Euro-Zone. Er fügte hinzu, dass die massenhafte Verelendung in dem Land nicht mehr länger hinnehmbar sei.