Eilmeldung

Eilmeldung

"Lebende Bombe" an Bord - Flugzeug umgeleitet

Sie lesen gerade:

"Lebende Bombe" an Bord - Flugzeug umgeleitet

Schriftgrösse Aa Aa

Sie habe eine Bombe im Körper – stand auf einem Zettel, den eine Frau während des Fluges US-Airways 787 Paris-Charlotte im US-Staat North Carolina dem Bordpersonal übergab. Zwei F-15-Kampfjets stiegen auf, das Flugzeug landete in
Bangor im US-Staat Maine, die
179 Passagiere und 9 Besatzungsmitglieder unversehrt. Die Frau, eine aus Kamerun stammende
französische Staatsbürgerin, wurde festgenommen.

Passagier Walter Elliote:

“Erst hieß es, der Sprit sei knapp. Und
ehe man sich’s versah, waren wir von der
Landebahn weggeschleppt und alles war voller Polizeifahrzeuge und Krankenwagen. Da wußten wir: Es geht um was anderes.”

Passagier Jack Stevens:

“Zuerst kam Sicherheitspersonal und brachte sie im Flugzeug nach hinten. Dann gab ein Tohuwabohu, sie sollte ihr Gepäck identifizieren. Eine Tasche nach der anderen wurde aufgerissen.”

Schon während des Fluges hatten Ärzte an Bord die Frau auf Operationsnarben untersucht und keine gefunden. Nun wird ihr psychischer Zustand überprüft.

Es gebe Drohungen mit implantierten Sprengsätzen, hieß es im Kongress-Ausschuss für Innere Sicherheit.

mit dpa, Reuters, AFP