Eilmeldung

Eilmeldung

Polizei in Baku erstickt den Protest

Sie lesen gerade:

Polizei in Baku erstickt den Protest

Schriftgrösse Aa Aa

Am Rande des Eurovision Song Contests hat die Polizei in Baku dutzende Regierungsgegner festgenommen. Sie hatten vor dem Gebäude des Staatsfernsehens für Pressefreiheit demonstriert.

Aserbaidschan beschwerte sich über einseitige Berichterstattung ausländischer Medien und die zunehmende Politisierung der Veranstaltung; nachdem die Schwedin Loreen, die als Favoritin gehandelt wird, sich mit Menschenrechtlern getroffen hatte.

Amnesty International stellte in ihrem Jahresbericht Aserbaidschan an den Pranger gestellt. Amnestys Vizedirektor für Europa und Zentralasien, John Dalhuisen, erklärte: “Die Eurovision, die diesen Wettbewerb organisiert, sollte einen strengeren Ton gegenüber Aserbaidschan anschlagen. Sie behauptet von sich, dass sie Meinungsfreiheit und Pressefreiheit hochhält, die in diesem Land mit Füßen getreten werden. Die internationale Gemeinschaft muss die Augen von den Petrodollars aus dem Kaspischen Meer abwenden und den Menschenrechtsverletzungen mehr Aufmerksamkeit schenken.”

Im Kristallpalast werden sich am Sonnabend die Wettbewerber des Eurovision Song Contests die Seele aus dem Leib singen. Menschenrechtler klagen, dass für den Bau der Arena Häuser abgerissen und Menschen vertrieben wurden.