Eilmeldung

Eilmeldung

Von der Kutsche zum Elektroauto

Sie lesen gerade:

Von der Kutsche zum Elektroauto

Schriftgrösse Aa Aa

Für viele gehören sie zu den Prinzeninseln vor Istanbul wie der Raki in die Türkei: Phaetons sind das einzige zugelassene Transportmittel. Autos müssen auf dem Festland bleiben. Nun wird eine Debatte über ihre Zukunft losgetreten: Ein Teil der Kutschen könnte bald durch Elektroautos ersetzt werden.

“Seit diese Insel besiedelt ist, gibt es Phaetons,” erinnert sich ein Kutscher. “Auf den Straßen hier kann man sich nur so fortbewegen.”

Die Gegenseite erwidert: Das Elektroauto ist die saubere und geruchsneutrale Alternative. Echte Phaeton-Fans lassen sich von dem Gestank jedoch nicht abschrecken.

“Phaetons sind das Symbol dieser Insel,” erklärt der Bürgermeister Mustafa Farsakoglu. “Natürlich gibt es Probleme wie Luftverschmutzung oder den Einsatz von kranken Pferden, wie Gestank oder das schlechte Verhalten der Kutscher. Diese Probleme können mit einer engmaschigen Kontrolle gelöst werden.”

Angestoßen hat die Debatte eine Studie des Koordinationszentrums für Transport. Demnach sollen mehr als 80 der 230 Kutschen der Prinzeninseln durch Elektroautos ersetzt werden.