Eilmeldung

Eilmeldung

Cannes: "Großer Preis der Jury" für "Reality"

Sie lesen gerade:

Cannes: "Großer Preis der Jury" für "Reality"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Mediensatire “Reality” des italienischen Regisseurs Matteo Garone ist an der Croisette mit dem “Großen Preis der Jury” geehrt worden. Der Film handelt von dem kleinen Fischhändler Luciano, der davon träumt, für die Big-Brother-Fernsehshow ausgewählt zu werden. Garone sagte zu seinem Werk: “Ich habe mich bei diesem Film an italienischen Komödien orientiert. Am Anfang sollte der Film eine Komödie werden, doch letzlich wurde er dramatisch.”

In “Beyond the Hills”, dem neuen Streifen des rumänischen Regisseurs Cristian Mungiu, steht die Freundschaft zweier Frauen im Mittelpunkt, die gemeinsam in einem Waisenhaus aufwuchsen, aber dann getrennte Wege gingen.

“Es ist kein einfacher Film, aber ich versuche den Geist meines letzten Films zu bewahren, aus diesem Grund suche ich immer Geschichten, die wichtig sind. Heutzutage werden zu viele Filme gemacht, die nur der Unterhaltung dienen. Das Wunderbare an Cannes ist, dass es Kino fördert, das anders und einzigartig ist,” so Mungiu.

Cosmina Straten und Cristina Flur, die beiden Heldinnen der Geschichte, gewannen zu gleichen Teilen den Preis als beste Darstellerinnen. Flutur war voll des Lobes für Mungiu: “Es ist wunderbar mit ihm zu arbeiten. Er ist der beste Regisseur mit dem ich je gearbeitet habe.”