Eilmeldung

Eilmeldung

"Beasts of the Southern Wild", der beste Debütfilm von Cannes

Sie lesen gerade:

"Beasts of the Southern Wild", der beste Debütfilm von Cannes

Schriftgrösse Aa Aa

Der US-amerikanische Regisseur Benh Zeitlin wurde in diesem Jahr mit der “Camera d’Or”, der Goldenen Kamera von Cannes ausgezeichnet. Mit diesem Preis ehrt das Festival wettbewerbsübergreifend den besten Debütfilm. Zeitlin’s Streifen “Beasts of the Southern Wild” lief in der Nebenreihe “Un certain regard”. Der Film erzählt aus der Perspektive eines kleinen Mädchens vom Überlebenskampf der Menschen im Mississippi-Delta. Huhspuppy lebt mit ihrem Vater im Überschwemmungsgebiet jenseits des schützenden Damms. Das Kind sucht nach seiner Mutter, entdeckt die Natur und ihre katastrophalen Launen. Der bereits auf dem Sundance Festival prämierte Streifen erinnert in seiner bildgewaltigen, epischen Erzählweise an den Stil des Regiemeisters Terence Malick. Bemerkenswert ist ebenfalls die junge Hauptdarstellerin Qvenzhané Wallis.