Eilmeldung

Eilmeldung

Ägypter verärgert über Gerichtsurteil gegen Mubarak

Sie lesen gerade:

Ägypter verärgert über Gerichtsurteil gegen Mubarak

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Verkündung des Urteils kam es vor dem Gericht zu Zusammstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Es überwiegt die Enttäuschung über das Urteil, wenngleich aus unterschiedlichen Gründen. “Was soll eine lebenslange Freiheitsstrafe für Mubarak, wenn er schon 84 ist. Er wird Berufung einlegen und sein Innenminister ebenso. Und der Freispruch für seine Söhne? Dieses Urteil wurde von einem korrupten, autoritären Regime gefällt.” ereiferte sich ein Demonstrant. Und ein anderer erklörte: “Wir sind gegen die Entscheidung des Gerichts. Sie ist nicht fair und wird den tausenden Märtyrern und Verwundeten nicht gerecht. Dieses Ergebnis wird niemandem gefallen.”
In ganz Ägypten kam es nach der Urteilsverkündung zu Protesten, besonders weil Mubaraks Söhne und seine Vertrauten freigesprochen wurden.

Eine Frau, deren Mann vergangenes Jah auf dem Tahrirplatz getötet wurde empärte sich unter Tränen: “Gamal und Alaa (Anm. d. Red.: die Söhne Mubaraks) sollten verurteit werden. Wenn sie nicht schuldig sind, wer hat uns dann umgebracht? Wer hat uns beleidigt? Wer wird für die mehr als 1500 Märtyrer zur Rechenschaft gezogen und für die 5000 Verletzten? Ich verstehe nicht, wie die Handlanger des Innenministers freigesprochen werden konnten. Die Märtyrer sind umsonst gestorben. Wir haben unsere Rechte verloren, und die Leute, die Ahmed Shafiq wählen, hindern uns daran, sie zurück zu bekommen!”
Riad Muasses, Euronew-Reporter in Kairo: “Das Urteil des Gerichts im Prozess gegen den ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak und seine Helfer enttäuscht die Erwartungen der Ägypter. Sie fordern ihre Rechte und verlangen, dass die Prozesse neu aufgerollt werden.”