Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Syrien-Konflikt: Putin bleibt hart

welt

Syrien-Konflikt: Putin bleibt hart

Werbung

Russland und Frankreich streben eine politische Lösung des Konfliktes in Syrien an. Die erklärten der russische Staatspräsident Wladimir Putin und der französische Präsident Francois Hollande nach einer Unterredung in Paris.

Für Hollande ist eine solche Lösung aber nur ohne den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad denkbar: “Das Regime von Baschar al-Assad hat sich in einer inakzeptablen und untolerierbaren Art und Weise verhalten und hat Taten begangen, die es disqualifizieren. Es gibt keine Lösung ohne den Abgang von Baschar al-Assad”, erklärte Hollande.

“Wie viele Zivilisten sind von anderen, den Rebellen zum Beispiel, getötet worden? Berücksichtigen Sie dies? Es sind hunderte. Unser Ziel ist es, alle Konfliktparteien zusammenzubringen. Wir schlagen uns auf keine Seite. Wir wollen allen helfen und werden das so tuen, dass eine Lösung gefunden wird”, versprach Putin.

Auf Kritik an der russischen Unterstützung für Assad verwies Putin darauf, dass Assad öfters Paris besucht habe als Moskau.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel