Eilmeldung

Eilmeldung

"Schlächter von Montreal" auch ein Kannibale?

Sie lesen gerade:

"Schlächter von Montreal" auch ein Kannibale?

Schriftgrösse Aa Aa

Zwei Schulen im kanadischen Vancouver haben Pakete mit Leichenteilen erhalten. Die Polizei untersucht, ob der mutmaßliche Mörder Luka Magnotta der Absender ist. Ihm wird vorgeworfen, einen chinesischen Studenten getötet und zerstückelt zu haben.

Warren Lemcke, der Vize-Polizeichef von Vancouver, erklärte: “Das erste Paket enthielt eine menschliche Hand. Angestellte der False Creek Grundschule haben es gegen ein Uhr nachmittag geöffnet. Ein anderes Paket enthielt einen menschlichen Fuss, es wurde von Angestellten der St. George Schule gefunden.”

Es sind nicht die ersten Pakete dieser Art. Zwei kanadische Parteien erhielten ebenfalls Leichenteile. Untersuchungen ergaben, dass sie von dem getöteten Studenten stammen.

Magnotta wartet derzeit im Berliner Gefängnis Moabit auf seine Auslieferung. Rechtlich dürfte der Übergabe des 29-Jährigen nichts im Wege stehen, da zwischen beiden Ländern ein Auslieferungsabkommen besteht und der Kanadier keine Einwände hat.

Magnotta filmte seine Tat und nach Angaben der Polizei deuten die Aufnahmen daraufhin, dass er Teile seines Opfers gegessen habe.