Eilmeldung

Eilmeldung

"Kleiner Rettungsschirm" für Spanien?

Sie lesen gerade:

"Kleiner Rettungsschirm" für Spanien?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Bankenkrise in Spanien setzt Europa unter Druck. Doch das krisengeschüttelte Land will nicht unter den Rettungschirm. Auf europäischer Ebene wird deshalb nun über einen “kleinen Rettungsschirm” beraten: Durch diesen könnte Kanzlerin Angela Merkel es dem spanischen Premier Mariano Rajoy ermöglichen, den Bankensektor zu sanieren, ohne dass Madrid härtere Auflagen zur Haushaltssanierung erfüllen muss.

Dafür würden die Mittel des EFSF zunächst an den spanischen Staat und dann in den spanischen Bankenrettungsfonds Frob gezahlt.

In Zukunft will die EU will bei Bankenpleiten die Geldhäuser selbst und ihre Gläubiger zur Kasse bitten. Für Spanien kommen die Pläne allerdings zu spät – die drohende Pleite der Bankia zwingt zu sofortigem Handeln.

Die spanische Staatsanwaltschaft hat unterdessen Ermittlungen bei der hochverschuldeten Bank aufgenommen. Die Untersuchung wird von der Anti-Korruptions-Einheit geleitet. Spanien hat bereits 4,5 Milliarden Euro in das viertgrößte Geldhaus des Landes gepumpt, das unter der Last fauler Immobilienkredite zusammenzubrechen droht.