Eilmeldung

Eilmeldung

Ban ruft UNO zum Handeln auf

Sie lesen gerade:

Ban ruft UNO zum Handeln auf

Schriftgrösse Aa Aa

In Syrien wächst die Gefahr eines Bürgerkriegs. Diese erneute Warnung des UN Generalsekretärs Ban Ki-moon erfolgte, während aus dem Krisengebiet weitere Übergriffe gemeldet wurden. Ban forderte das mächtigste UN-Gremium erneut zum Handeln auf. Eine weitere Kontaktgruppe soll zudem größeren Einfluss auf Syriens Präsidenten Baschar al-Assad ausüben. Wer zu ihr gehören soll, blieb weiter unklar. Ban sagte, “es droht die Gefahr eines umfassenden Bürgerkriegs mit katastrophalen Konsequenzen für Syrien und die gesamte Region.”

Doch trotz neuer Gewalt konnte sich der Rat nach fast drei Stunden langen Beratungen nicht auf eine einheitliche Antwort einigen. Sanktionen wurden bisher von China und Russland blockiert.

Der russische Botschafter bei den Vereinten Nationen Vitaly Churkin erklärte, “wirtschaftliche Sanktionen gegen Damaskus verschlimmern nur die humanitäre Lage und sorgen für Feindschaft zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Die Forderungen nach einem sofortigen Regierungswechsel zeigen keine Wirkung.”

Eine Haltung, mit der sich die Demonstranten vor dem Gebäude des Weltsicherheitsrates in New York nicht abfinden wollen. Russlands und Syriens Regierungen arbeiten ihrer Meinung nach Hand in Hand – und gehen dabei über Leichen.
Die Demonstranten forderten von den Vereinten Nationen auch, die Zahl der Beobachter im Land erheblich aufzustocken.