Eilmeldung

Eilmeldung

EM-Auftakt: Polen gegen Griechenland

Sie lesen gerade:

EM-Auftakt: Polen gegen Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist soweit. In Warschau tritt Mit-Gastgeber Polen zum Auftaktspiel der Europameisterschaft gegen Griechenland an. Die Polen geben sich selbstbewusst: Drei Dortmunder Meisterprofis sollen ihnen nicht nur zu einem Sieg verhelfen, sondern sie mindestens bis ins Viertelfinale führen.

Auch die Fans zeigen sich von ihrer Mannschaft überzeugt. “Polen wird 1:0 gewinnen. Warum? Weil sie besser sind, als die Griechen.”, sagt einer, “wir haben Lewandowsky in unserer Mannschaft. Aber die Griechen sind auch gut.” Eine junge Frau meint: “Ich denke, das wird ein tolles Gefühl heute Abend. Mit so tollen Fans hier in Polen. Polen wird gewinnen, und alles wird in Ordnung sein.”

In der lösbaren Gruppe A mit den weiteren Kontrahenten Russland und Tschechien gelten die Griechen als der leichteste Gegner. Prunkstück bei den Hellenen ist die Abwehr. Auf dem Weg zur EM-Endrunde ließ sie in zehn Qualifikationsspielen nur fünf Gegentore zu. “In Zeiten der Krise wird das den Leuten eine Freude machen”, meint ein Grieche, “kein Geld, keine Regierung – das wäre etwas, um sich zu freuen.”

Wie bei der EM 2004 bestreiten die Griechen also das Eröffnungsspiel gegen den Turnier-Gastgeber. Und entschieden ist noch gar nichts. Seinerzeit jedenfalls haben die krassen Außenseiter mit Trainer Otto Rehagel das Turnier gewonnen. Polen warte ungeduldig auf die erste Vorstellung der Nationalmannschaft, meint euronews-Korrespondent Sebastian Saam. Zuletzt habe Polen vor 30 Jahren bei einem internationalen Turnier geglänzt, während der Weltmeisterschaft in Spanien. Damals habe noch ein gewisser Boniek für die Polen gespielt. Aber es sei wohl besser, keine Voraussagen für das Spiel gegen Griechenland zu machen.