Eilmeldung

Eilmeldung

Russland zeigt sich selbstbewußt

Sie lesen gerade:

Russland zeigt sich selbstbewußt

Schriftgrösse Aa Aa

Im zweiten Auftaktspiel der Europameisterschaft treffen Russland und Tschechien aufeinander.
Der niederländische Trainer Dick Advocaat kann auf alle russischen Spieler zurückgreifen. Auch der zuletzt fragliche Schlussmann Igor Akinfeev meldete sich einsatzbereit. Mit einem Schnitt von 28,4 Jahren ist Russland das älteste Team bei der EM. Der 64-Jährige Trainer ist mit seinen Spielern seit dem 9. Februar 2011 unbesiegt ist und zählt bei der EURO durchaus zu den Geheimfavoriten.
Auch weil die Russen zuletzt überraschend mit 3:0 gegen Italien gewonnen hatten. Trainer Advocaat zeigt sich selbstbewußt: “Wir haben eine excellente Qualifikation gespielt und attraktiven Fußball geboten. Wie wohl die meisten Teilnehmer der EM, haben auch wir ein sehr gutes Gefühl und sind zuversichtlich.”
Bei den Tschechen steht und fällt das Spiel mit Mittelfeld-Regisseur Tomas Rosicky.
Kein Wunder, dass Tschechiens-Nationaltrainer Michal Bilek heilfroh war, dass sein verletzungsanfälliger Kapitän gerade noch rechtzeitig fit wurde. Auch Stürmerstar Milan Baros scheint rechtzeitig fit zu werden. Der Torschützenkönig der EM 2004 bestand nach einer Oberschenkelblessur den Belastungstest beim Abschlusstraining. Die weiteren Kontrahenten in der Gruppe A sind noch Griechenland und Co-Gastgeber Polen.
Der Sieger dieser Partie in der Gruppe A kann die weiteren Vorrundenspiele mit frischem Selbstvertrauen angehen, der Verlierer steht schon im nächsten Match unter Zugzwang.