Eilmeldung

Eilmeldung

Die Spielanalyse

Sie lesen gerade:

Die Spielanalyse

Schriftgrösse Aa Aa

Zum dritten Mal in Serie konnte der EM-Gastgeber sein Eröffnungsspiel nicht gewinnen. Trotz verheißungsvollem Start musste sich Polen mit einem 1:1 gegen Griechenland begnügen. Die Polen gingen zunächst durch Robert Lewandowski in Führung.

Nach einer Maßflanke des Dortmunders Jakub Blaszczykowski stand Vereinskollege Lewandowski goldrichtig. Der BVB-Stürmer war bestens in Position gelaufen und stand dann beim Kopfball mutterseelenalleine. Er brauchte den Ball nur noch per Kopfball-Aufsetzer aus gut 10 Metern im Tor unterzubringen. Es war die zunächst viel umjubelte Führung des Gastgebers. Doch der Elan der ersten Minuten verflog bei den Polen und Griechenland zeigte dann echte Comeback-Qualitäten.

Nach einem flinken Spielzug über den rechten Flügel staubte der eingewechselte Dimitrios Salpingidis zum 1:1 ab. Ioannis Maniatis schickte Vassilis Torosidis rechts auf die Reise. Der suchte in der Mitte Theofanis Gekas, der die polnische Verteidigung und den Torwart verwirrte. Torwart Wojciech Szczesny und seine Abwehr waren kurz orientierungslos und der gerade eingewechselte Salpingidis zeigte sich am reaktionsschnellsten und erzielte den 1:1 Ausgleich. Am kommenden Dienstag geht es für beide Teams in der Gruppe A weiter. Polen trifft dann auf Russland, Griechenland trifft auf Tschechien.