Eilmeldung

Eilmeldung

Moskau per Boot: gemächliche Entdeckungen

Sie lesen gerade:

Moskau per Boot: gemächliche Entdeckungen

Schriftgrösse Aa Aa

Es war der Fluss Moskwa, der der Stadt ihren Namen gab. Moskau wurde im 12. Jahrhundert an seinen Ufern gegründet. Vom Wasser aus kann man die alten und neuen Seiten der russischen Hauptstadt entdecken.

Eine der angenehmsten Arten Moskau zu entdecken ist per Boot – wenn das Wetter gut ist. Der Hauptsitz der politischen Macht, der Kreml, ein Festungskomplex im Herzen von Moskau, ist unübersehbar vom Wasser aus. Er gehört zu den unvermeidlichen Attraktionen für alle Besucher der Innenstadt.

Die goldenen Kuppeln der christlich-orthodoxen Kathedrale sind ein weiteres Wahrzeichen der Stadt. Ebenso das Neujungfrauenkloster, das auf der Liste des UNESCO-Weltkurerbes steht. Es blieb seit dem 17. Jahrhundert nahezu unverändert. In sowjetischer Zeit wurden die Klostergebäude in Wohnungen und Museen umgewandelt. Erst in den 1990er Jahren kehrten Nonnen in das Kloster zurück und die Gottesdienste wurden wieder aufgenommen.
Äbtissin Margarita: “Nach sehr schwierigen Jahrzehnten bekam das russische Volk die Gelegenheit, seine Lage zu überdenken und auf seine Geschichte zurückzuschauen. Es ist auch die Zeit einer wiedererwachenden Religiosität.” Das Kloster ist offen für Besucher und ein friedlicher Rückzugsort vom Trubel der Stadt. Es gibt auch ein Museum für religiöse Kunst.

Ein Hügel über dem Fluss wird von dem massiven Hauptgebäude der Moskauer Universität gekrönt – das berühmteste akademische Zentrum Russlands. Dort studieren auch viele Studenten aus dem Ausland. Erbaut unter Stalin, der mit großem Aufwand die Stadt modernisieren wollte, gehört die Moskauer Universität zu den sieben neo-klassischen Wolkenkratzern, die über die ganze Hauptstadt verstreut sind.

Wissenswertes über Moskau


  • Die erste schriftliche Erwähnung Moskaus stammt aus dem Jahre 1147
  • Moskau ist die bevölkerungsreichste Stadt in Europa mit mehr als 11,5 Millionen Einwohnern.
  • Im Winter beträgt die Temperatur in Moskau durchschnittlich  -6 ° Celsius und im Sommer durchnittlich 18 ° Celsius.
  • Das durchschnittliche Gehalt in Moskau liegt bei 1000 Euro
  • Moskau hat die größte Gemeinde von Milliardären auf der ganzen Welt. Die russische Hauptstadt steht auf Platz 4 in der Liste der weltweit teuersten Städte bezüglich des Lebensunterhalts

Ein weiteres Beispiel dieses unverwechselbaren Stils ist das historische Hotel Ukraina, das heutzutage einer Luxuskette gehört. Das Hotel bewahrt eine berühmte Kunstsammlung mit mehr als tausend Original-Gemälden von den bekanntesten sowjetischen Künstlern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Außerdem kann man ein Diorama von Moskau besichtigen, das 1977 erstellt wurde.

Auch das kulinarische Erbe kann man überall in der Stadt entdecken – traditionelle Gerichte aus reichlich Fisch, Geflügel, Wild, Pilzen, Beeren und Honig.

Die größte grüne Oase in der hektischen Großstadt, der Gorki-Park, wurde vor Kurzem neu angelegt. Er ist jetzt ein beliebtes Ziel für die Moskauer Jugend. Kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion gastierten hier laute Jahrmärkte mit billigen Attraktionen. Erst vor Kurzem haben sich Yoga-Kurse, ein Boule-Café sowie ein Open-Air-Kino etabliert. Olga Zakharova, Geschäftsführerin des Gorky Parks: “Früher konnten Sie lediglich den Jahrmarkt besuchen und Zuckerwatte und Popcorn essen, das war alles. Heute hat sich der Park völlig verändert. Es gibt ein vielfältiges Kulturprogramm, und das zieht ein ganz anderes Publikum an.”

Denis Loktev, euronews: “In der Serie “Russian Life” haben wir einige der schönsten Orte des weltweit größten Landes erkundet – von Kamtschatka bis Kaliningrad. Falls Sie eine unserer Reisen in den Nordkaukasus, ins Altaigebirge oder in andere russische Regionen verpasst haben – schauen Sie auf unsere Website.