Eilmeldung

Eilmeldung

Selbst Merkel wünscht sich einen starken Sozialisten

Sie lesen gerade:

Selbst Merkel wünscht sich einen starken Sozialisten

Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich dürfen die Anhänger der Sozialisten schon wieder feiern – diesmal das gute Ergebnis ihrer Partei bei der ersten Runde der Parlamentswahlen. Es bleibt nur noch abzuwarten, ob Hollandes sozialistische Partei allein – ohne die Partner von der Linken oder den Grünen – die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung erreicht.
Landesweit kommt die konservative UMP auf nur auf 27 Prozent, drittstärkste Kraft ist die rechtsextreme Nationale Front mit 13,6 Prozent, vor der extremen Linken und den Grünen. Zusammen mit den Koalitionspartnern ist die absolute Mehrheit der Sozialisten bereits sicher.

Die Parteichefin der Sozialisten Martine Aubry erklärt, dass die Franzosen dem Präsidenten François Hollande ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Sie stünden hinter dem Kurs, den er mit seiner Regierung eingeschlagen habe.

Selbst Hollandes Vorbild François Mitterrand konnte während seiner Amstzeit im Parlament auf keine linke Mehrheit bauen. Aber jetzt heißt es, sogar die konservative Kanzlerin in Berlin wünsche sich einen starken sozialistischen Präsidenten in Paris. Aus Diplomatenkreisen verlautet, trotz der anfänglichen Meinungsverschiedenheiten drücke Angela Merkel François Hollande am kommenden Sonntag die Daumen, damit dieser auf eine klare Mehrheit bauen könne und in der Euro-Krise handlungsfähig sei.