Eilmeldung

Eilmeldung

Portugal gegen Dänemark: Die Analyse

Sie lesen gerade:

Portugal gegen Dänemark: Die Analyse

Schriftgrösse Aa Aa

Torreich ging es zu im Duell zwischen Portugal und Dänemark in Gruppe B. Wir wollen die Treffer noch einmal aufarbeiten:

Per Kopfball bringt Pepe die Portugiesen in der 24. Minute in Führung. Joao Moutinho führt die Ecke aus und zirkelt den Ball in die Mitte. Maßgeschneidert für Abwehrspieler Pepe, der höher steigt als sein dänischer Schatten Simon Poulsen; er versenkt den Ball im Netz. Pepe erhält Geleitschutz aus den eigenen Reihen und hält somit die Dänen auf Distanz.

Und Portugal macht weiter Druck. Nani spielt Helder Postiga frei und wieder muss Dänemarks Keeper Stephan Andersen hinter sich greifen.

Doch aufgeben gilt nicht für die Dänen. Noch vor der Halbzeit ist Niklas Bendtner zur Stelle und verkürzt. Den weiten Ball von Lars Jacobsen leitet Michael Krohn-Dehli überlegt zu Bendtner weiter und der hat keine Mühe, das 1:2 zu erzielen. Portugals Abwehr ist nicht im Bilde und spekuliert auf Abseits – Bendtner ist völlig ungestört.

Und der 24-Jährige hat noch nicht genug. In der 80. Minute schlägt er wieder zu. Erneut leistet Jacobsen die Vorarbeit. Bendtners Gegenspieler Pepe verschätzt sich vollkommen, so kann der Däne unbedrängt abermals Köpfchen beweisen.

Portugal bedient sich der Brechstange, um doch noch den Sieg zu holen. Dank des eingewechselten Silvestre Varela mit Erfolg. Fabio Coentrao bringt den Ball zu Varela. Der Joker lässt Poulsen stehen, sein Schuss schlägt im dänischen Tor ein.