Eilmeldung

Eilmeldung

Tsipras: "So geht es nicht weiter"

Sie lesen gerade:

Tsipras: "So geht es nicht weiter"

Schriftgrösse Aa Aa

Alexis Tsipras, Chef des Linksbündnisses Syriza, ist der eigentliche Gewinner der griechischen Parlamentswahl. Sein Linksbündnis erreichte bei der Abstimmung etwas mehr als 26 Prozent, kommt damit auf Platz zwei. Tsipras sagte am Abend, die griechischen Wähler hätten dem Sparpaket eine Absage erteilt, gleichzeitig räumte er die Niederlage ein.

Tsipras weiter: “Wir werden eine verantwortungsvolle Oppositionsrolle einnehmen. Bei den Wahlen haben die Bürger die Sparpolitik um das Rettungspaket zurückgewiesen. Alle politischen Parteien müssen daher anerkennen, dass diese Wirtschaftspolitik so nicht umsetzbar ist. Die neue Regierung unter Führung der Nea Dimokratia wird, was die großen Fragen für das Land angeht, nicht so weiterregieren können, wie in der Vergangenheit.”

Unter Tsipras’ Leitung konnte die Syriza ihren Stimmenanteil massiv erhöhen. Bei den Wahlen im Jahr 2009 lag das Bündnis noch bei 4,5 Prozent. Im ersten Wahlgang am 6. Mai dieses Jahres holte die Partei dann mehr als 16 Prozent, so dass sie ihren Anteil nun noch einmal fast verdoppeln konnte.