Eilmeldung

Eilmeldung

Das iberische Prestigeduell im Halbfinale

Sie lesen gerade:

Das iberische Prestigeduell im Halbfinale

Schriftgrösse Aa Aa

Das erste Halbfinale bei dieser EM ist ein besonderes Prestigeduell:
Der kleine Nachbar Portugal fordert am Mittwoch Abend in Donezk den Welt- und Europameister Spanien heraus. Superstar Cristiano Ronaldo bekommt es dabei mit seinen Teamkollegen von Real Madrid zu tun. Spanien will sich auf dem Weg zum historischen Titel-Triple auch von Portugal nicht aufhalten lassen. Über die Stärken des Gegners weiß man bestens Bescheid, wie Trainer Vicente del Bosque bei der Pressekonferenz mitteilte: “Für uns ist es besser, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, um so die Portugiesen aus unserer Hälfte rauszuhalten. Portugal ist ein starkes Team mit vielen Alternativen. Mir wäre es am liebsten, wenn sie sich nicht nur auf die Abwehr konzentrieren würden.”
Portugal könnte mit einem Sieg gegen den Titelverteidiger zum zweiten Mal nach 2004 ein EM-Finale erreichen. 2004 hatte man das Endspiel im eigenen Land gegen Griechenland verloren.
Trainer Paulo Bento ist von seinem Team felsenfest überzeugt: “Wir haben den Ehrgeiz und den nötigen Mut, genauso wie Spanien. Wir müssen Geduld zeigen und auf unsere Chance warten.
Wir wissen genau was zu tun ist. Wir müssen auf dem Spielfeld genug Druck ausüben, denn wir wollen nicht die ganze Zeit verteidigen.
Bei den Portugiesen steht natürlich Superstar Cristiano Ronaldo im Mittelpunkt. Nach 60 Pflichtspiel-Toren in dieser Saison für Real Madrid wissen die Spanier genau Bescheid über seine Qualitäten. Für den verletzten Mittelstürmer Helder Postiga wird erstmals der frühere Bremer Hugo Almeida in der Startformation stehen. Ansonsten vertraut Trainer Paulo Bento auf die bisherige Stammelf.