Eilmeldung

Eilmeldung

Europarat: Abgeordnete sorgen sich um junge Arbeitslose

Sie lesen gerade:

Europarat: Abgeordnete sorgen sich um junge Arbeitslose

Schriftgrösse Aa Aa

Das Wichtigste vorweg: Der Europarat hat nichts, aber auch überhaupt nichts zu tun mit der Europäischen Union, dem Rat der Europäischen Union oder dem Europäischen Rat.

Der Europarat im französischen Straßburg ist eine ganz andere Einrichtung: Hier sind fast alle europäischen Länder Mitglied. Viermal im Jahr treffen sich Parlamentsabgeordnete aus diesen Ländern.

Sie reden eine Woche lang über Menschenrechte und
Demokratie, die Hauptthemen des Europarats: Diesmal geht es aber auch um die Arbeitslosigkeit junger Menschen, die in vielen Ländern Rekordstände erreicht hat.

Millionen junger Leute in Europa würden sich gar
nicht mehr um Arbeit oder um ein Studium bemühen, sagt der Italiener Luca Volonté, der sich mit der Lage befasst hat und hier den Bericht dazu vorlegt. Diese jungen Leute seien in einer Art Niemandsland, meint er. Für die Zukunft seien sie verloren: Deshalb müsse man eingreifen.

Ob bessere Ausbildung oder Steueranreize: Die Abgeordneten aus den Europaratsländern schlagen dazu einiges vor. Direkt durchsetzen können sie davon aber nichts, nur empfehlen – und hoffen, dass
jemand in den Mitgliedsstaaten darauf hört.