Eilmeldung

Eilmeldung

Ostlibyen unzufrieden

Sie lesen gerade:

Ostlibyen unzufrieden

Schriftgrösse Aa Aa

Mehrere Dutzend bewaffnete Männer haben am Sonntag in den ostlibyschen Städten Bengasi und Tobruk die Büros der Wahlkommission gestürmt und verwüstet. Die Bevölkerung im Osten Libyens fühlt sich durch die geplante Sitzverteilung in der neuen Nationalversammlung, die am 7. Juli gewählt werden soll, benachteiligt.

“Mustafa Abdel Jalil hätte auf das Volk hören sollen. Aber das ist es, was er will. Er hat uns verkauft. Wenn er auf die Menschen gehört hätte, wäre das nicht passiert!” meint einer der Besetzer von Bengasi.

Im rohstoffreichen Osten sollen nur 60 der insgesamt 200 Abgeordneten gewählt werden, im Westen einschließlich der Hauptstadt hingegen 102. Die übrigen Mandate sind für den dünn besiedelten Süden vorgesehen. Die Sitzverteilung richtet sich nach der Einwohnerzahl. In Südlibyen drohen die Tabu mit einem Wahlboykott, sollte die Zentralregierung ihre Truppen und Panzer nicht aus der Oase Kufra zurückziehen.