Eilmeldung

Eilmeldung

Geiselnahme in Karlsruhe: Tat offenbar geplant

Sie lesen gerade:

Geiselnahme in Karlsruhe: Tat offenbar geplant

Schriftgrösse Aa Aa

Die Polizei hat nach einer Geiselnahme in Karlsruhe mit fünf Toten schockierende Details heraus-gefunden. Der leitende Oberstaantsanwalt Spity sprach von einer “regelrechten Hinrichtung”, die Tat sei offenbar sorgfältig vorbereitet worden. Hintergrund war die geplante Zwangsräumung einer Wohnung.

Den Angaben zufolge sind unter den Toten ein Gerichtsvollzieher, der neue Mieter, der Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes und die Lebensgefährtin des Schützen. Zwei Geiseln tötete der 53jährige mit einem Kopfschuss. Seine Lebensgefährtin starb durch einen aufgesetzten Bauchschuss. Am Ende richtete sich der Geiselnehmer selbst.

Wie weiter mitgeteilt wurde, stürmte die Polizei am Mittwoch-Mittag die Wohnung. Zu dem Zeitpunkt seien der Geiselnehmer und die vier Opfer bereits tot gewesen. Die Beamten fanden in der Wohnung zwei Gewehre, zwei Pistolen und eine Übungs-handgranate.

Der Geiselnehmer hatte sich am Morgen mit seinen Opfern in der Dachgeschosswohnung verbarrikadiert.