Eilmeldung

Eilmeldung

Frankreich und die Türkei nähern sich an

Sie lesen gerade:

Frankreich und die Türkei nähern sich an

Schriftgrösse Aa Aa

Bei seinem Besuch in Paris hat der türkische Außenminister Ahmet Davutoglu die Erwärmung der Beziehungen zu Frankreich begrüßt. Der französiche Gesetzesentwurf zum Völkermord an den Armeniern, der zu einem Zerwürfnis geführt hatte, wird defintiv fallengelassen.

In der Frage eines möglichen EU-Beitritts der Türkei herrscht jedoch weiter Stillstand.
Davutoglu sagte: “Wir wünschen uns, dass mehr französische Unternehmen sich in der Türkei niederlassen. Wir wünschen uns mehr Handel zwischen den beiden Ländern, sowie kulturellen Austausch und natürlich weniger Probleme. Es gab ein paar Schwierigkeiten und die Türkei ergriff daraufhin Maßnahmen gegen Frankreich. Heute, kann ich ihnen jedoch sagen, dass diese Maßnahmen zurückgenommen wurden.”

Frankreichs Außenminister, Laurent Fabius, gab sich zuversichtlich: “Vor kurzem waren die Türkei und Frankreich bei gewissen Themen nicht einer Meinung. Wir sind entschlossen, diese Themen anzupacken und wir suchen nach Lösungen, die eine neue Ära der türkisch-französischen Beziehungen ermöglichen.”

Das französische Gesetz sollte die Leugnung des Völkermords an den Armeniern unter Strafe stellen. Doch dann wurde es vom französischen Verfassungsrat gekippt mit der Begründung: Es verstoße gegen die Meinungsfreiheit.

In der Türkei war es als Reaktion auf das umstrittene Gesetz zu heftigen Protesten gekommen. Und Ankara hatte die politische und militärische Kooperation mit Frankreich damals auf Eis gelegt.