Eilmeldung

Eilmeldung

Tour de France: Bradley Wiggens setzt ein Ausrufezeichen

Sie lesen gerade:

Tour de France: Bradley Wiggens setzt ein Ausrufezeichen

Schriftgrösse Aa Aa

Das war eine Demonstration der Stärke von Bradley Wiggens. Der Brite gewann das Zeitfahren bei der Tour de France am Montag und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Wiggens, der bereits bei den ersten Prüfungen im Gebirge einen hervorragenden Eindruck hinterließ, pulverisierte die Zwischenzeiten der Konkurrenz geradezu und setzte mit seiner Leistung ein dickes Ausrufezeichen hinter seine Ambitionen.
Seine Siegerzeit für die 41,5 Kilometer lange Prüfung: 51:24min.

Sein Kollege und Landsmann Chris Froome unterstrich als Zweiter die starke Leistung des Teams Sky. Der in Kenia geborene Brite brauchte 35 Sekunden länger als Wiggens.

Der große Verlierer des Tages war Cadel Evans. Der australische Titelverteidiger konnte gegen den Speed der Briten nicht mithalten und verlor 1:43min auf Wiggens.

Der Schweizer Fabian Cancellara wurde mit 57 Sekunden Rückstand Tagesdritter, Andreas Klöden aus Deutschland kam auf den zehnten Rang, zwei Plätze vor seinem Landsmann Tony Martin. Der von einem Kahnbeinbruch gehandicapte Cottbuser erlitt wie beim Prolog einen technischen Defekt.

Nach Wiggens’ Ansage hat Evans jetzt schon fast zwei Minuten gutzumachen. Wiggens Edelhelfer Froome ist Dritter. Andreas Klöden hat als 15. 6:33 Minuten Rückstand, Fränk Schleck aus Luxemburg ist 17. Am Dienstag legt der Tour-Tross einen ersten Ruhetag ein.