Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Annan versucht weiter zu vermitteln


Syrien

Annan versucht weiter zu vermitteln

Der Syrien-Sondergesandte Kofi Annan hat seine Vermittlungsbemühungen um einen Frieden in Syrien fortgesetzt.

Dazu besuchte Annan auch die Nachbarstaaten Irak und Iran, da er von der Notwendigkeit einer Einbeziehung dieser Länder in die Konfliktlösung überzeugt ist.
In Bagdad sagte Annan:“Ich hatte die Möglichkeit mit den politischen Führern der Region zu diskutieren, wie man das Töten zum Wohl des syrischen Volkes stoppen könnte. Ohne dass der Konflikt auf die Nachbarländer übergreift.”

Im UN-Sicherheitsrat, wo Annan heute die Ergebnisse seiner Vermittlungsmission vorstellen will, zeigen sich die USA jedoch skeptisch, ob die Einbeziehung Irans sich als konstruktiv erweisen wird.
Russland hat unterdessen angekündigt, dass Außenminister Lawrow zu Sondierungsgesprächen mit Vertretern der syrischen Opposition zusammentreffen wird. Russlands Chefdiplomat hatte zuvor das Ziel unterstrichen, die zersplitterte syrische Opposition zu einen.

Als UN-Vetomacht setzt sich Russland für eine Übergangsregierung in Syrien aus Kräften des bisherigen Regierungslagers und der Opposition ein.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Bergleute marschieren auf Madrid