Eilmeldung

Eilmeldung

Schritte zur Integration der Roma

Sie lesen gerade:

Schritte zur Integration der Roma

Schriftgrösse Aa Aa

Frage von Gabor, Budapest:

“Warum ist der Rassismus gegen die Roma in Europa immer noch so verbreitet?”

Antwort von Jeroen Schokkenbroek, dem Sonderbeauftragten des Generalsekretärs des Europarats für Roma-Fragen:

“Was bei allen Vorurteilen und bei der Diskriminierung der Roma eine wichtige Rolle spielt, ist, dass sie als andersartig wahrgenommen werden. Diese Erfahrung machen auch andere Minderheiten: Zum Beispiel werden Schwule und Lesben in manschen Ländern diskriminiert. Aber die Roma haben ihr besonderes Stigma in allen Mitgliedsstaaten des Europarats.

Eine wichtige Rolle im Kampf gegen Diskriminierung
spielen die Gesetze, auch die vom Europarat vereinbarten Menschenrechte, die sind sehr wichtig. Aber wir reden hier von Einstellungen und ihrer Veränderung, und dafür brauchen wir mehr als Gesetze, dafür brauchen wir großen politischen Mut.

Es geht hier auch um eine Vergangenheit, die von der europäischen Gesellschaft noch nicht wirklich verarbeitet worden ist: die Verfolgung der Roma durch die Nazis.

Die meisten Länder haben nach dem Zweiten Weltkrieg nicht anerkannt, dass es einen Völkermord auch an Sinti und Roma gegeben hat. Deshalb hat die Menschenrechtskommission des Europarats nationale Versöhnungskommissionen einrichtet, um diese Vergangenheit zu verarbeiten.

Zwei Dinge möchte ich erwähnen: Seit 2010 bilden wir Roma-Vermittler aus, die auf lokaler Ebene für bessere Kommunikation sorgen sollen, für einen Dialog zwischen ausgegrenzten Gemeinschaften und den öffentlichen Institutionen. Und außerdem arbeiten wir seitdem viel enger mit den Regierungen zusammen, und diese kooperieren stärker miteinander, um ihre Programme zu verbessern und wirksamer zu machen. Die Integration der Roma ist kein leichtes Thema für Regierungen, und wir müssen sie dabei unterstützen.”

Wenn auch Sie eine Frage für U talk stellen wollen, drücken Sie einfach diese Schaltfläche.