Eilmeldung

Eilmeldung

UN-Beobachter bezeugen: Armee war am Ort des Massakers

Sie lesen gerade:

UN-Beobachter bezeugen: Armee war am Ort des Massakers

Schriftgrösse Aa Aa

Das syrische Dorf Tremseh wurde auch am Freitag von Regierungskräften bombardiert. Das bezeugen UN-Beobachter in der Umgebung. In dem Dorf waren laut Opposition am Donnerstag bis zu 250 Menschen umgebracht und an die 300 verletzt worden.

Die syrische Regierung hatte Oppositionskräfte für das Massaker verantwortlich gemacht – sie wollten die Stimmung gegen Syrien aufheizen.

Robert Mood, Leiter der UNSMIS-Beobachter:

“Wir können bestätigen, dass es gestern in dem Gebiet von Tremseh länger andauernde Gefechte gab. Beteiligt waren motorisierte Einheiten, Militärhubschrauber und Geschütze.”

Sein Team sei bereit, vor Ort zur Aufklärung der Vorfälle in Tremseh beizutragen, “sobald es eine glaubwürdige Waffenruhe gibt”.

Nach Darstellung der Opposition hat die Armee das Sunniten-Dorf in der Nähe von Hama am Donnerstag erst belagert und dann unter Beschuss genommen, so Abu Omar, örtlicher Kommandeur der oppositionellen Freien Syrischen Armee.

Dann seien Milizionäre des Regimes aus umliegenden Dörfern in den Ort gekommen, um die Menschen in ihren Häusern zu töten.

mit Reuters, AFP, dpa