Eilmeldung

Eilmeldung

"Bergziege" Thomas Voeckler siegt im Hochgebirge

Sie lesen gerade:

"Bergziege" Thomas Voeckler siegt im Hochgebirge

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem wahren Husarenritt hat sich Thomas Voeckler den Sieg bei der Königsetappe der Tour de France gesichert.

Eine Ausreißergruppe zerbrach schnell, Voeckler versuchte als Solist sein Glück und meisterte die vier Bergpässe in beeindruckender Art und Weise.

Der Dritte im Gesamtklassement, Vincenzo Nibali aus Italien, versuchte mehrfach, Bradley Wiggens in Verlegenheit zu bringen, doch der Brite und sein Edelhelfer Christopher Froome gaben sich keine Blöße. Für Vorjahressieger Cadel Evans hingegen wurde es ein schwarzer Tag. Der Australier konnte im Hochgebirge nicht mithalten.

Voeckler dagegen kletterte wie eine Bergziege und fuhr damit auch ins gepunktete Trikot des Führenden in der Bergwertung. Für den 33-Jährigen aus Schiltigheim im Unterelsass war es der zweite Tagessieg der diesjährigen Tour und der vierte Etappenerfolg insgesamt.

Sieben Minuten nach dem Tagessieger folgten dann Wiggens, Froome und Nibali. Evans hingegen verlor fast fünf weitere Minuten – die Titelverteidigung ist wohl gescheitert. Der Deutsche Jens Voigt wurde starker Sechster.

Wiggens, Froome und Nibali bilden im Gesamtklassement weiter die Spitze. Der Belgier Jürgen van den Broeck rückte auf den vierten Platz vor, Evans fiel auf Rang sieben zurück. Am Donnerstag folgt die letzte Bergetappe: 143,5 Kilometer sind zu absolvieren, es geht hinauf auf bis zu 1755 Meter.