Eilmeldung

Eilmeldung

Bulgariens Innenminister: Es war ein Selbstmordattentäter

Sie lesen gerade:

Bulgariens Innenminister: Es war ein Selbstmordattentäter

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Explosion im Bus einer israelischen Reisegruppe im bulgarischen Ferienort Burgos sind acht Menschen getötet und dutzende verletzt worden. Bulgariens Innenminister Tsvetan Tsvetanov vermutet den Anschlag eines Selbstmordattentäter – man habe eine verdächtige Person identifiziert.
 
Die Reisegruppe hatte den Ort am Schwarzen Meer mit einem Charterflug erreicht und war gerade auf dem Weg in ihre Ferienunterkunft, als offenbar ein Sprengsatz den zweistückigen Bus auseinanderriss. Die Detonation setzte mehrere parkende Fahrzeuge in Brand.  
  
Die Explosion ereignete sich am 18. Jahrestag des Selbstmordschlags auf eine jüdische Einrichtung in Buenos Aires. Bei dem von der islamistischen Hisbollah verübten Anschlag kamen damals 85 Menschen ums Leben.
 
Die israelische Regierung sieht die Ereignisse in Burgos in einem ähnlichen Zusammenhang und macht den Iran für den Tod der Touristen verantwortlich. Teheran hat jegliche Beteiligung zurückgewiesen. 
 
 
mit Reuters