Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mitten ins Herz - Anschlag auf syrische Regierung


Syrien

Mitten ins Herz - Anschlag auf syrische Regierung

Bei einem Anschlag auf Vertraute des syrischen
Präsdienten Baschar al-Assad sind hochrangige Regierungsmitlgieder und Sicherheitsberater getötet worden.

Verteidigungsminister Dawud Radschiha starb ebenso wie dessen Stellvertreter Assif Schaukat, der gleichzeitig Assads Schwager war. Auch der mit der Rückschlagung der Rebellen beauftragte General Hassan Turkmani kam ums Leben. Der syrische Innenminister und ein weiterer Politiker wurden schwer verletzt.

Präsident Assad selbst war offenbar nicht anwesend, als die Bombe in einem Besprechungsraum im Hauptquartier der Sicherheitskräfte in Damaskus detonierte. Das syrische Staatsfernsehen sprach von einem Selbstmordanschlag. Sicherheitskreisen zufolge sprengte sich ein Bodyguard der Minister in die Luft.

Die syrische Opposition zeigt sich zufrieden: “Diese Mission war ein hundertprozentiger Erfolg und hat den Rebellen neuen Mut gegeben. Dem Regime wurde ein harter Schlag versetzt, viele Soldaten sind zu uns übergelaufen”, so Ahmad Zaidan, Sprecher des oppositionellen Hohen Rats der Revolution.

Menschen im ganzen Land feierten den Anschlag als Vorboten des baldigen Sturzes von Präsident Assad. Das Militär kündigte Vergeltung an.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Politiker erwarten Sturz Assads