Eilmeldung

Eilmeldung

Besorgte Reaktionen auf Syriens Chemiewaffen-Drohung

Sie lesen gerade:

Besorgte Reaktionen auf Syriens Chemiewaffen-Drohung

Schriftgrösse Aa Aa

Die syrische Führung hat gedroht, im Fall eines Angriffs aus dem Ausland Chemiewaffen einzusetzen. Damit bestätigte das Land erstmals, in Besitz derartiger Waffen zu sein.

International erntete die Drohung scharfe Kritik.
UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigte sich besorgt und sagte: “Es wäre verwerflich, wenn
Syrien tatsächlich den Einsatz von chemischen Massenvernichtungswaffen erwägt. Ich hoffe sehr, dass die Internationale Gemeinschaft dafür sorgt, dass so etwas nicht passiert.”

Ein Sprecher des syrischen Außenministeriums sagte, die Waffen seien sicher gelagert und unter direkter Bewachung der Streitkräfte.
Gegen die eigene Bevölkerung werde man sie keinesfalls einsetzen.

Experten gehen davon aus, dass Syrien Nervenkampfstoffe sowie Scud-Raketen besitzt, mit denen die Chemikalien verbreitet werden können.

Auch die Europäische Union sowie die USA reagierten mit Sorge auf die Erklärung Syriens.
Bundesaußenminister Guido Westerwelle nannte sie “ungeheuerlich”.