Eilmeldung

Eilmeldung

Ankara schließt Grenze zu Syrien

Sie lesen gerade:

Ankara schließt Grenze zu Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

Die Türkei hat ihre Grenze zu Syrien dicht gemacht. Ankara schloss alle Übergänge an seiner südlichen Grenze. Der Grund: Syrische Rebellen haben anscheinend die Grenzregion zur Türkei unter ihre Kontrolle gebracht und in der Vergangenheit häufig Lastwagen mit Lieferungen in der Grenzregion angegriffen und die Güter gestohlen. In der Grenzregion herrsche Chaos, deshalb sei die Grenze geschlossen worden, so eine Quelle in Ankara.

43.000 syrische Flüchtlinge sind schon in der Türkei in Lagern untergebracht. Laut Ankara werden fliehende Syrer weiter aufgenommen.

Unterdessen gehen die Kämpfe um die Stadt Aleppo im Norden des Landes und die Hauptstadt Damaskus weiter. Die Rebellen greifen die Regierungstruppen an, die zur Verstärkung nach Aleppo geschickt wurden. Kampfhubschrauber und Panzer beschossen unbestätigten Angaben zufolge Vorstädte der Millionenmetropole, in denen die Aufständischen in den vergangenen Tagen die Kontrolle übernommen hatten. Auch im Süden des Landes, wie zum Beispiel in Deraa, wird weitergekämpft.

US-Präsident Barack Obama warnte den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, er solle keinen “tragischen Fehler” begehen und Chemiewaffen einsetzen. Auch Israel sieht in dem syrischen Chemiewaffen-Arsenal eine große Bedrohung und warnt vor einer militärischen Eskalation. Sollten chemische Waffen in der Hände der Islamisten fallen, sei Tel Aviv gezwungen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen,so das Außenministerium. Israel hoffe für diesen Fall
auf das Verständnis der internationalen Gemeinschaft.