Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Deutsch-spanisches Ministertreffen: Ruhe im Auge des Hurrikans


welt

Deutsch-spanisches Ministertreffen: Ruhe im Auge des Hurrikans

Rekordzinsen, Proteste gegen das Milliarden-Sparprogramm, jetzt braucht auch noch die wirtschaftsstarke Region Katalonien Geld von Madrid: Kein Wunder, dass Spanien ungeduldig darauf wartet, dass die anderen Euroländer die Gipfel-Beschlüsse von Ende Juni umsetzen.

Die Staats- und Regierungschefs hatten ihre Bedingungen für Hilfen gelockert, die Tür geöffnet für direkte Bankenzuschüsse aus ihrem Rettungsfonds ESM und mit einer zentralen Bankenaufsicht unter der Führung der Europäischen Zentralbank einen ersten Schritt getan zu einer Bankenunion.

Kein Wort mehr von Unstimmigkeiten aber nach einem Gespräch zwischen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mit seinem spanischen Amtskollegen Luis de Guindos in Berlin.

Spanien habe wichtige Schritte unternommen, um seine Wirtschaft wieder auf Kurs zu bringen, in der
Haushaltspolitik, auf dem Arbeitsmarkt und bei der Umstrukturierung des Bankensektors, so eine gemeinsame Erklärung.

Und kein Versuch, die Finanzmärkte zu beruhigen. Im Gegenteil: Die hohen Zinsen entsprächen nicht Spaniens Fundamentaldaten.

Der spanische Analyst Rafael Pampillon, Professor an der Business School Madrid:

“Wenn die Europäische Zentralbank nicht bald etwas macht, wenn Spanien nicht gerettet wird, dann wäre unsere letzte Option der Bruch. Der Zusammenbruch des Euro hätte aber unvorhersehbare Folgen, katastrophal für die spanische und europäische Wirtschaft. Ein Blutbad für die Weltwirtschaft.”

Kassandra-Rufe wie diese brachten Schäuble und de Guindos nicht zum Verstummen. Und die Rating-Agentur Moody’s setzte auch noch den Rettungsschirm EFSF auf die Beobachtungsliste.

De Guindos trifft heute Frankreichs Finanzminister Pierre Moscovici.

mit AFP, Reuters, dpa

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Spanier bekommen Waldbrände unter Kontrolle