Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Haischützer lässt Kaution sausen und setzt sich ab


Deutschland

Haischützer lässt Kaution sausen und setzt sich ab

Der kanadische Haischützer Paul Watson hat sich aus Deutschland abgesetzt. Das hat sein Anwalt bestätigt. Der Chef der Tierschutzgruppe Sea Shepherd und Mitbegründer der Umweltorganisation Greenpeace war am 13. Mai auf dem Frankfurter Flughafen aufgrund eines Haftbefehls aus Costa Rica festgenommen worden und gegen 250 000 Euro Kaution auf freiem Fuß.

Costa Rica wirft Watson vor, in den Schiffsverkehr eingegriffen zu haben. 2002 soll er die Crew eines Schiffes vor Mittelamerika bedroht haben. Nach Angaben von Sea Shepherd hatten die Aktivisten gegen das sogenannte Shark-Finning protestiert,
bei dem lebenden Haien die Flossen abgetrennt werden. In der vergangenen Woche sei auch ein ähnliches Auslieferungsersuchen aus Japan eingegangen, so der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft.

mit Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

"Glaubt ja nicht, dass die Sache aus der Welt ist, nur weil wir gewonnen haben"