Eilmeldung

Eilmeldung

Syriens Chemiewaffen sorgen für Angst in Israel

Sie lesen gerade:

Syriens Chemiewaffen sorgen für Angst in Israel

Schriftgrösse Aa Aa

In Israel ist man mehr und mehr besorgt über die Situation im Nachbarland Syrien. Vor allem Syriens chemische Waffen beunruhigen die Israelis. Das Land verfügt über eines der größten Chemiewaffen-Arsenale der Welt. Man befürchtet, die Massenvernichtungswaffen könnten Gruppierungen wie der libanesischen Hisbollah in die Hände fallen. Das Ergebnis dieser Furcht ist eine rasant ansteigende Nachfrage nach Gasmasken in der Bevölkerung. Circa doppelt so viele Masken wie üblich werden in diesen Tagen ausgegeben.

“Man braucht nur einen Blick auf die andere Seite der Grenze zu werfen und man sieht was dort passiert. Die Zustände dort sind bei weitem nicht so stabil wie vorher. Ich weiß nicht was die Zukunft bringt, aber man muss allzeit bereit sein.”

“Es riecht nach Krieg, nach Krieg mit chemischen Waffen. Deshalb ist es jetzt an der Zeit sich eine Gasmaske zu besorgen.”

Noch habe die syrische Regierung die volle Kontrolle über ihre chemischen Waffen, ließen Offizielle des israelischen Militärs am Dienstag verlauten. Verteidigungsminister Ehud Barak erklärte, dass Israel zu militärischen Schritten bereit sei, sollte die Gefahr bestehen, dass sie in die falschen Hände fallen.