Eilmeldung

Eilmeldung

200.000 Zivilisten fliehen vor Kämpfen in Aleppo

Sie lesen gerade:

200.000 Zivilisten fliehen vor Kämpfen in Aleppo

Schriftgrösse Aa Aa

Im umkämpften Aleppo stehen die Menschen für Lebensmittel an. Die Ausgabe wird von der oppositionellen Freien Syrischen Armee überwacht.

Nach Schätzungen des Roten Kreuzes sind in den vergangenen Tagen rund 200.000 Menschen geflohen, aber noch viele der knapp zwei Millionen Einwohner dürften sich in der Stadt aufhalten. “Gott sei Dank teilen sie hier Lebensmittel aus. So bekommen wir wenigstens Brot,” so ein Bewohner.

Nach Angaben der Vereinten Nationen fehlt es den Menschen an Lebensmitteln, Matratzen, Decken, Hygieneartikeln und Trinkwasser.

Abdusamea Al-Ahmad arbeitet als Arzt in einem Krankenhaus. Er berichtet: “An manchen Tagen werden bis zu 50 Verletzte eingeliefert. Vor drei Tagen wurde das Viertel Fardous bombardiert. Bilanz: 30 Verletzte, alles Zivilisten, und 20 Tote, von vielen waren nur einzelne Körperteile übrig. Die Leichen waren so entstellt, dass wir sie nicht identifizieren konnten.”

Wie viele Menschen der “Entscheidungsschlacht” in der größten Stadt Syriens bislang zum Opfer gefallen sind, ist unklar. Die Vereinten Nationen fordern freien Zugang nach Aleppo für Hilfsorganisationen.