Eilmeldung

Eilmeldung

Erneuerbare Energie für Marokko

Sie lesen gerade:

Erneuerbare Energie für Marokko

Schriftgrösse Aa Aa

Mit über 300 Sonnentagen im Jahr, ist der Ort Ain Beni Mathar in Marokko, perfekt, um eine Hybrid-Anlage für sowohl thermische- als auch Solarenergie zu bauen.

Für Marokko, das fast 100 Prozent seines Energiebedarfes durch Importe decken muss, stellt sie eine Möglichkeit dar, neue Wege bei der Energieversorgung zu erkunden.

Fetian Nour Eddine:“Das Prinzip funktioniert folgendermaßen: wir haben hier zwei Gasturbinen und eine Solaranlage, beide zusammen produzieren Dampf, der dann zu einer Weiteren turbine geleitet wird,- einer Dampfturbine., Die erzeugt dann daraus Energie.”

Die Gesamtleistung des Kraftwerkes beträgt 472 Megawatt, davon stammen 20 MW aus Solarenergie. Die Gesamtleistung deckt dann etwa 10% des marokkanischen Energiebedarfs ab.
Das Erdgas für die Anlage wird aus der Maghreb- ​​Europa Pipeline bereitgestellt.

Fetian Nour Eddine:“Wie gesagt: die Hybrid-Anlage gewinnt Energie aus dem Gas um Dampf zu erzeugen. Das geschieht, indem das Gas in einem mit Wasser gefüllten Rückgewinnungskessel Dampf über einen Wärmetauscher produziert. Dieser Dampf gelangt dann ab einer bestimmten Temperatur auf die Dampfturbine, wo er mit dem anderen, in der Solaranlage hergestellten Dampft zusammengeführt wird. Dieser Mechanismus erzeugt dann den elektrischen Strom.

Dabei nutzt die Anlage ein innovatives Kühlsystem: nämlich diese riesigen Ventilatoren. Sie reduzieren den Wasserverbrauch der Anlage um 5,3 Millionen Kubikmeter pro Jahr. Das ist enorm, denn es bedeutet eine Einsparung von rund 80 Prozent.

Fetian Nour Eddine:“Da es sich um ein geschlossenes System handelt, muss der Dampf zuerst kondensieren, daher benötigen wir das Küglsystem. Mit unserem Trockenkühlsystem und den Luft-Wasser-Wärmetauschern reduzieren wir den Wasserverbrauch. Die Ventilatoren bringen also den Dampf zum Kondensieren,- das spart enorm viel Wasser,- denn sonst wird das meist über Wasserkühlung erreicht.”

Die eigentlichen Solarpanels wurden auf einer Fläche von rund 90.000 Hektar aufgestellt. Fast 4000 Parabolspiegel folgen hier dem Lauf der Sonne.
Die Anlage bedeutete für Marokko echte Pionierarbeit.Schon bald soll eine weitere folgen, die 100-prozentig solar betrieben wird und 2 GW Strom liefern soll.

Fetian Nour Eddine:“Das sind unsere Hohlspiegel. Wir richten sie direkt auf die Sonne aus um die Strahlung zu intensivieren. Dann wird das Licht konzentriert auf diese Röhre mit einem speziellen Öl reflektiert. Das Öl gibt dann seine Energie über einen Wärmetauscher wieder an das Wasser ab, das zu Dampf wird und die Turbine antreibt.”

Die Anlage ermöglicht es Marokko, bis zu 12.000 Tonnen Heizöl pro Jahr zu sparen und vermeidet die Emissionen von rund 35.000 Tonnen CO2.

Bis 2020 will Marokko 20 Prozent seines Energiebedarfes über erneuerbare Energien decken.